Seite drucken


Katz und Wolf Sieger beim 2. „Ummi & Auffi" Sprungschanzenlauf in Reit im Winkl

 

Sieger Wolf und Katz

 

Andreas Katz vom Deutschen Nationalteam Langlauf und Paula Mangold-Wolf sind die Tagessieger beim 2. UMMI & AUFFI Sprungschanzenlauf der INTERSPORT SKIHÜTTE auf der Weltcup Schanze in Reit im Winkl.

 

Über 70 Teilnehmer, von denen 61 das Ziel erreichten, mussten dabei eine Runde von 2 km über Wanderwege bewältigen und im Anschluss den Aufsprung der Reit im Winkler
„Franz-Haslberger-Schanze" bezwingen. Das Ziel war direkt am Schanzentisch. Der über 70% steile Hang verlangte den Spitzenathleten und Hobbysportlern alles ab. Die zahlreichen Zuschauer erlebten auf dem Gelände am „Gut Steinbach" in Reit im Winkl spannenden und hochklassigen Sport. Es gab teilweise verbissene Duelle um die Platzierungen.

 

Start Vorlaufx

 

Über einen Vorlauf qualifizierten sich die 15 schnellsten Herren und die 10 schnellsten Damen für das Finale. Die Junioren sprinteten nach einer kürzeren Runde direkt zum Ziel auf die Sprungschanze. Sieger bei den Herren wurde in unglaublichen 8.25 Minuten Andi Katz vom SV Baiersbronn vor Hannes Burger vom LC Buchendorf und dem Vorjahressieger Stefan Knopf vom PTSV Rosenheim. Andi Katz machte damit seinem Spitznamen „die Rennkatze" alle Ehre. Er sieht das Rennen als optimale Vorbereitung u.a. für die „Tour de Ski".

 

Andi Katz am Hang

 

Bei den Damen siegte Paula Mangold-Wolf vom LC Chiemgau in 12.16 Minuten vor Heike Rißler / Team Klinikum Nürnberg und Viktoria Siorpaes aus Kössen. Bei den Junioren 1 gewann Christopher Ortner vom WSV Schwendt und bei den Junioren 2 siegte Hannes Gruber vom SC Kössen.

Die erstmals durchgeführte Teamwertung holte sich bei den Erwachsenen die Famile Wolf aus Reit im Winkl und bei den Junioren das Team vom SK Berchtesgaden.

 

Im Anschluss an den Wettkampf fand die Siegerehrung direkt an der Sprungschanze statt. Bei bestem Wetter erhielten die 3 Klassenbesten jeweils Ehrenpreise, sowie der Tagessieger bei den Herren und bei den Damen jeweils 200,00 Euro. Zudem gab es den wunderbaren, von Sepp Wolf mit der Motorsäge „geschnitzten" Wanderpokal in Form einer Sprungschanze.

 

Die dritte Austragung ist 2018 fix geplant, der Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

 

Unsere Bilder vom Sprungschanzenlauf

 

Hier geht´s zu den Ergebnissen

 

Und hier könnt Ihr Euch die Strecken- und Zielfotos anschauen